Direkt zum Inhalt

Jens Spahn am Gesundheitsstandort Essen

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn war am 31. August 2020 zu Besuch in Essen. Im Museum Folkwang sprach er mit Essens Oberbürgermeister Thomas Kufen über die aktuellen Herausforderungen am Gesundheitsstandort Essen und die Sicherstellung der Gesundheitsversorgung im Essener Norden.

Neben dem Gesundheitsminister und dem Oberbürgermeister waren verschiedene Experten aus der Essener Gesundheitsszene anwesend – darunter auch Mark Steinbach, Geschäftsführer der opta data Gruppe, als Unternehmensvertreter für die Essener Gesundheitswirtschaft.

Auch Mark Steinbach war als Unternehmensvertreter anwesend
Foto: Elke Brochhagen, Stadt Essen

Thematisch sprachen Thomas Kufen und Jens Spahn vor allem über die gemeinsame Vorgehensweise der Stadt und den Akteuren des Gesundheitsstandortes, um auch weiterhin eine medizinische Versorgung im Essener Norden zu gewährleisten.

Gerade im Stadtteil Altenessen soll es auch in Zukunft eine kluge Vernetzung von ambulanten und stationären Angeboten geben. Wie genau eine Lösung aussehen kann, wird nun im Rahmen des weiteren Entwicklungsprozesses erarbeitet. Die Universität Duisburg-Essen wird diesen Prozess begleiten und fachlich moderieren.

Zum Abschluss seines Besuchs trug sich Jens Spahn noch in das Stahlbuch der Stadt Essen ein.

Wir freuen uns, dass wir mit Mark Steinbach als geladenen Gast bei der Veranstaltung vertreten waren. So hatten wir die Möglichkeit, die Zukunft der Gesundheitsbranche an unserem Hauptsitz Essen mitzugestalten.

Jens Spahn zu Besuch in Essen
Foto: Elke Brochhagen, Stadt Essen
Janna Reichmann
Janna Reichmann Unternehmenskommunikation