Direkt zum Inhalt

Digitale Abrechnung leicht gemacht mit DTAplus

DTA: das steht für Datenträgeraustauschverfahren. Hier geht opta data jetzt mit DTAplus einen Schritt weiter – gemeinsam mit einigen AOKn hin zur digitalen Abrechnung.

Dabei erstellt opta data die Abrechnung nach den bekannten gesetzlichen und vertraglichen Vorgaben. Zusätzlich werden die rechnungsbegründenden Unterlagen des Kunden wie beispielsweise ärztliche Verordnungen, Leistungsnachweise und Empfangsbestätigungen eingescannt und qualifiziert elektronisch signiert.

Durch das Signaturverfahren wird die Echtheit und Übereinstimmung zum Originaldokument bestätigt. Anschließend werden die Imagedateien an die teilnehmende Krankenkasse übermittelt. Der Abrechnungsprozess mit DTAplus erfolgt somit ausschließlich digital. Die postalische Übersendung der Originalunterlagen an die Krankenkasse wird damit überflüssig. Somit verfügt opta data über eine voll digitale Lösung, bis für die sogenannten sonstigen Leistungserbringer die E-Verordnung umgesetzt wird. Und dass die E-Verordnung bald umgesetzt werden kann – auch daran arbeitet das Unternehmen bereits.

„Wir haben als Pilotpartner zusammen mit der AOK Systems sowie den beteiligten AOK-Landesvertretungen viel Entwicklungsarbeit beim Thema digitale Abrechnung geleistet. Das unterstreicht unseren Anspruch, Innovationsführer zu sein“, so Andreas Fischer, Geschäftsführer der opta data Gruppe. „Das Verfahren bringt für alle Beteiligten Vorteile und macht den Abrechnungsprozess nicht nur zeitgemäßer, sondern effizienter.“

„Durch das Imageverfahren DTAplus haben wir einen wichtigen Schritt in Richtung digitale Abrechnung gemacht“, sagt Mark Steinbach, Geschäftsführer der opta data Gruppe. „Das Streben nach Innovationen ist in unserer DNA fest verankert. Als Unternehmen, das voraus denkt, setzen wir seit 50 Jahren Standards in der Branche und gestalten den sich wandelnden Markt.“

Drei Landes-AOKn konnten nun das neue Verfahren zum Ende des Jahres 2020 umsetzen; weitere treffen derzeit entsprechende Vorbereitungen. Damit wird der Grundstein für weitere digitale Verfahren in der Abrechnung mit Krankenkassen gelegt und die Abrechnungsprozesse für alle Beteiligten kontinuierlich effizienter gestaltet.

Mona Schamp
Mona Schamp Unternehmenskommunikation