Vier Auszubildende verschiedener Unternehmen

Azubi-Talk begeistert Schüler der Janusz-Korczak- und Willy-Brandt-Gesamtschulen

„Ich hätte nie gedacht, dass man bei Deichmann auch was mit IT-Systemtechnik machen kann“, sagte ein Schüler. Die Ausbildungsoffensive Ruhrgebiet hat am 13.Juni Station in Bottrop gemacht und sorgte bei den rund 110 Schülerinnen und Schülern der Janusz-Korczak-Gesamtschule und der Willy-Brandt-Gesamtschule für Erstaunen. Sie waren in das Pädagogische Zentrum gekommen, um Einblicke in die Arbeits- und Lernwelt der Nachwuchskräfte von Deichmann, der opta data Gruppe und der FOM Hochschule für Oekonomie & Management zu bekommen.

 

Radio-Moderator Joshua Windelschmidt führte durch den Talk und begrüßte Evelin Kunz (Studentin des Studiengangs Business Administration an der FOM Hochschule), Gwen Wittig (Kauffrau im Gesundheitswesen bei der opta data Gruppe) und Alexander Bieniek (Fachinformatiker Systemintegration bei Deichmann). „Wer Spaß an Computern und am Programmieren hat, ist bei Deichmann genau richtig, denn diese Ausbildung ist hier sehr praxisnah“, versicherte Alexander Bieniek.

 

Die Gesamtschüler bekamen nicht nur Einblicke in die vorgestellten Ausbildungsberufe und das Studium an der FOM Hochschule, sondern erhielten auch viele hilfreiche Tipps in Sachen Bewerbung. Gwen Wittig verriet: „In meinem Vorstellungsgespräch bei opta data wurde ich auch gefragt: Was kannst du besonders gut und wo liegen deine Schwächen? Wer sich auf solche Fragen vorab gut vorbereitet, braucht gar nicht mehr so nervös zu sein.“

 

Auch über die Gründe, sich für genau diesen Ausbildungsweg zu entscheiden, erfuhren die Schüler einiges: „Das berufsbegleitende Studium an der FOM Hochschule ist für mich genau das Richtige. Mir macht es Spaß, die Theorie aus den Vorlesungen am Arbeitsplatz in die Praxis umzusetzen“, sagte Evelin Kunz. Alle drei Azubis betonten, dass ihnen das gute Verhältnis zu Kollegen und Ausbildern bzw. zu Kommilitonen und Dozenten besonders gut gefalle. „Ob Weihnachtsmarkt, Paintball spielen oder zusammen Pizza essen gehen – wir unternehmen gerne regelmäßig was zusammen“, so Gwen Wittig.

 

Nach dem 45-minütigen Talk konnten die Schüler dann ihre Fragen stellen. Diesmal waren sie besonders an den Verdienstmöglichkeiten in den verschiedenen Berufen interessiert. Und sie bekamen ehrliche Antworten: „Wir haben im ersten Lehrjahr ca. 650 Euro im Monat auf dem Konto. Im 3. Lehrjahr sind es schon ca. 950 Euro. Und mit einer abgeschlossenen Ausbildung ist das Gehalt natürlich um einiges höher – je nach Stelle und Funktion“, verriet Alexander Bienek über sein Azubi-Salär.

 

Wichtig war einigen Schülern aber auch „Ideen zu bekommen, was man nach der Schule so machen könnte. Das fand ich gut an der Veranstaltung“, meinte eine Schülerin. Genau dies ist das Ziel der Ausbildungsoffensive Ruhrgebiet: Schülern bei der beruflichen Orientierung zu helfen, aber auch den teilnehmenden Unternehmen die Suche nach qualifiziertem Nachwuchs zu erleichtern. Noch bis zum Beginn der Sommerferien tourt die Ausbildungsoffensive Ruhrgebiet durch weiterführende Schulen des Reviers. Insgesamt finden acht Roadshows für die Sekundarstufe I und acht für die Sekundarstufe II statt.

 

Quelle: Ausbildungsoffensive Ruhrgebiet

Bild von Mona Schamp
Mona Schamp
Unternehmenskommunikation

m.schamp@optadata-gruppe.de