opta data Gruppe - opta data beim 5. Essener Gesundheitsforum

opta data beim 5. Essener Gesundheitsforum

Das 5. Essener Gesundheitsforum stand ganz unter dem Motto Patientensicherheit und Corona. Auch opta data Geschäftsführer Mark Steinbach war vor Ort – und übergab den Sonderpreis in der Kategorie „Gesundheit und Unternehmen“.

Beim 5. Essener Gesundheitsforum „Essen.Gesund.Vernetzt.“ war in diesem Jahr alles ein bisschen anders als sonst. Wie zurzeit bei den meisten Veranstaltungen wurde auch hier wegen Corona auf ein digitales Format, statt – wie sonst üblich – auf eine Präsenzveranstaltung mit viel Publikum gesetzt.

Das machte die fünfte Auflage des Essener Gesundheitsforums aber nicht minder spannend. Statt vor Ort zu sein, wählten sich die Besucher einfach online in die Veranstaltung ein, um so den verschiedenen Vorträgen zu folgen und Fragen zu stellen.

In seiner Begrüßung gab Essens Oberbürgermeister Thomas Kufen einen Überblick über die umfassenden Maßnahmen der Stadtverwaltung Essen und ihrer lokalen Partner zur Bekämpfung der Corona-Pandemie. Anschließend sprach Dr. Ruth Hecker, Vorsitzende des Aktionsbündnisses Patientensicherheit Deutschland, in ihrem Vortrag über "Patientensicherheit! - Augenhöhe zwischen Cockpit und Kabine".

 

Foto: EWG, Claudia Anders

Das zweite große Thema des Essener Gesundheitsforums war Corona. In einer spannenden Diskussionsrunde wurden nicht nur die vielfältigen Betrachtungsweisen des Virus näher beleuchtet, sondern auch das Krisenmanagement der Stadt Essen während der Corona-Pandemie. An der Runde nahmen neben Thomas Kufen Juliane Böttcher (Ärztliche Leiterin des Gesundheitsamts Essen), Prof. Dr. Ulf Dittmer (Virologe am Uniklinikum Essen), Katja Seel (Abteilungsleiterin Pflege & Senioren bei GSE) und Dr. Wibke Voigt (Ärztliche Leiterin am Kamillus-Haus) teil.

Wie jedes Jahr vergab der Netzwerk- und Projektverbund „Essen.Gesund.Vernetzt. – Medizinische Gesellschaft e. V.“ auch 2020 im Rahmen des Essener Gesundheitsforums verschiedene Sonderpreise. In den Kategorien „Gesundheit und Begleitung“, „Gesundheit und Wissenschaft“ sowie „Gesundheit und Unternehmen“ wurden die Preisträger für besonderes Arbeiten oder Engagement ausgezeichnet. Dieses Jahr gab es sogar noch einen zusätzlichen Sonderpreis. Der ging an das Corona-Lagezentrum der unteren Gesundheitsbehörde der Stadt Essen für ihr Management während der Corona-Krise.

Mark Steinbach, Geschäftsführer der opta data Gruppe, übergab zusammen mit Veronika Lühl (stellvertretende Hauptgeschäftsführerin der IHK Essen) den Sonderpreis in der Kategorie „Gesundheit und Unternehmen“. Dieser ging an dubidoc – ein 2016 gegründetes Startup aus Essen, das es sich zum Ziel gesetzt hat, mit ihrem Terminmanagementsystem das klassische Wartezimmer beim Arzt abzuschaffen.

 

Veronika Lühl und Mark Steinbach bei der Preisvergabe

„Wir bei der opta data Gruppe sind schon seit 50 Jahren Vordenker und gestalten die Zukunft des Gesundheitswesens aktiv mit. Wir wissen, dass es dazu innovative Köpfe und Ideen braucht. Gerade auch digitale Startups sind die Zukunft der Branche – so wie dubidoc eins ist“, so Mark Steinbach in seiner Laudatio.

Trotz der besonderen Rahmenbedingungen war das diesjährige Gesundheitsforum ein voller Erfolg. Als Partner der EWG Essener Wirtschaftsförderungsgesellschaft mbH waren haben wir uns sehr darüber gefreut, bei der Vernetzung und Förderung relevanter und zukunftsweisender Themen in der Gesundheitsbranche aktiv mitzuwirken.