opta data Gruppe - opta data pflanzt mehr als 2.200 Bäume

opta data pflanzt mehr als 2.200 Bäume

 

 

Der opta data Wald

 

Seit mehr als 15 Jahren freuen sich die Kolleg:innen von opta data rund um die Nikolauszeit über eine kleine Überraschung: die opta data Jahrestasse. Die Corona-Pandemie hat im vergangenen Jahr einiges durcheinandergewirbelt, so dass auch unsere langjährige Tradition der Jahrestassen von Lieferengpässen beim Lieferanten nicht verschont geblieben ist.  

Daher haben wir unsere bestehende Tradition einfach erweitert: Für alle Kolleg:innen die die Jahrestasse „spenden“, pflanzt opta data je einen Baum. Getauft wurde die Aktion „Tasse oder Tanne“. So setzen wir nicht nur ein eindeutiges Zeichen in Sachen Nachhaltigkeit, sondern schreiben auch unsere lang-etablierte Tradition neu. 

Die Aktion „Tasse oder Tanne“ führte zu einem überwältigenden Ergebnis: „Die Resonanz aus der Belegschaft der gesamten Gruppe war durchweg positiv und mehr als 2.200 Kolleg:innen haben sich für die Pflanzung des Baumes entschieden“, fasst Geschäftsführer Andreas Fischer zusammen. Umgerechnet werden durch die Pflanzung der Bäume somit 18,5 Tonnen CO2 kompensiert. Außerdem kommt die Pflanzung zahlreichen Waldbewohnern zugute, da die Waldfläche aktuell sehr spärlich bepflanzt ist. 

Das Gebiet liegt an der Ruhr im Essener Süden und befindet sich im Stadtteil Kettwig. Auf einer Fläche von knapp einem Hektar Wald finden nun jeweils mehrere Dutzend Eichen, Winterlinden, Ebereschen und Vogelkirschen ein neues Zuhause. Dabei handelt es sich um heimische Laubbaum-Arten, die bereits einen Großteil des restlichen Waldes ausmachen. 

„2021 war vieles anders als sonst. Mit der Aktion „Tasse oder Tanne“ haben wir erstmalig den Kolleg:innen der opta data Gruppe freigestellt, ob sie sich für eine Jahrestasse oder die Pflanzung eines Baumes entscheiden“, sagt unser Geschäftsführer Mark Steinbach dazu, wie die Idee zu dieser ungewöhnlichen Aktion entstanden ist. „Diese langjährige Tradition prägt unser Familienunternehmen seit vielen Jahren. Nun haben wir entschieden, dass es an der Zeit ist, die Geschichte weiterzuschreiben, neue Wege zu gehen und neue Traditionen zu etablieren“, ergänzt Geschäftsführer Andreas Fischer. 

„Wir freuen uns beide sehr darüber, dass die Idee so viele Kolleginnen und Kollegen begeistert hat und wir nun gemeinsam eine neue Tradition etablieren, die nachhaltig und zukunftsorientiert ist und Mehrwerte für Tier, Natur und Menschen bringt“, fassen die beiden zusammen. 

Weitere Informationen sind hier zu finden. Auch das obige Video liefert viele Eindrücke der Aktion.